Kopfgrafik_Medienmitteilungen.jpg
Die Preisträgerinnen der GOLDENEN BILD der FRAU 2019: Andrea Voß, Jacqueline Flory, Corinna Hölzer, Ines Helke und Isabel Peter (v.li.). Foto: BILD der FRAU/Dirk Schmidt

Die Preisträgerinnen der GOLDENEN BILD der FRAU 2019: Andrea Voß, Jacqueline Flory, Corinna Hölzer, Ines Helke und Isabel Peter (v.li.). Foto: BILD der FRAU/Dirk Schmidt

 

Deutschlands größte Frauenzeitschrift verleiht zum 13. Mal die GOLDENE BILD der FRAU

ESSEN / HAMBURG, 10.05.2019. Das Netzwerk von starken Frauen für ein starkes Land wächst weiter: Zum 13. Mal verleiht Deutschlands größte Frauenzeitschrift BILD der FRAU, ein Titel der FUNKE MEDIENGRUPPE, die GOLDENE BILD der FRAU – und zeichnet damit fünf Frauen aus, die mit ihren Projekten für mehr soziales Miteinander, mehr Gerechtigkeit, mehr Umweltschutz kämpfen. Die Verleihung der GOLDENEN BILD der FRAU findet am 23. Oktober im Hamburger Stage Operettenhaus statt. TV-Star Kai Pflaume führt erneut vor 550 Gästen aus Show, Politik, Wirtschaft und Ehrenamt durch einen Gala-Abend voller Überraschungen und Emotionen.

 

Der ARD-Moderator ist bereits seit der ersten Gala dabei: „Mein Respekt wächst jedes Jahr aufs Neue, wenn ich sehe, was die Preisträgerinnen alles erreichen, wie selbstlos sie sich in die Arbeit stürzen. Ohne solche Menschen würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren. Die GOLDENE BILD der FRAU ist für mich längst zu einer Herzensangelegenheit geworden“, so Kai Pflaume.

Und das sind die Preisträgerinnen der GOLDENEN BILD der FRAU 2019:

Andrea Voß (39) aus Willich (Nordrhein-Westfalen) erkrankte zwei Mal an Krebs, kämpfte sich zwei Mal zurück ins Leben. Sie weiß, wie hart die Zeit mit und nach dieser Krankheit ist. Und wie wichtig positive Erlebnisse sind, um Kraft und Mut zu schöpfen. Darum gründete die Synchronsprecherin den Verein „Wir können Helden sein! e.V.“ und ermöglicht zum Beispiel Konzertbesuche, Fotoshootings und Auszeiten im „Heldencamper“, einem liebevoll eingerichteten Wohnmobil.

Corinna Hölzer (53) aus Berlin kämpft mit ihrer Initiative „Deutschland summt!“ gegen das Aussterben der Insekten, denn Deutschlands Bienen und damit die Artenvielfalt sind durch Pestizide und Monokulturen bedroht. Sie klärt Kinder und Erwachsene auf, hilft beim bienenfreundlichen Gärtnern und startet bundesweite Aktionen. „Das Summen der Natur darf nicht verstummen“, so Corinna Hölzer.

Jacqueline Flory (43) aus München hat den Verein „Zeltschule e.V.“ gegründet und gibt damit Tausenden syrischen Flüchtlingskindern im Libanon die Chance zu lernen. Die Dolmetscherin baut provisorische Klassenzimmer in den Flüchtlingscamps, wo die Kinder oft seit Jahren leben, und betreut den Unterricht. „Jedes Kind hat das Recht auf Bildung“, so Jacqueline Flory. Sie macht die Kinder stark für den Frieden und schenkt ihnen eine Zukunft.

Ines Helke (48) aus Hamburg ist hörbehindert und hat dennoch einen ganz besonderen Chor gegründet. Bei „HandsUp“ werden Lieder nicht mit der Stimme gesungen, sondern mit den Händen gebärdet – gemeinsam von Menschen mit und ohne Behinderung. Die Sozialpädagogin zeigt, wie Inklusion unverkrampft und mit Spaß gelingen kann. Sie will damit erreichen, dass Menschen mit Handicap nicht vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden.

Isabel Peter (28) aus dem Allgäu hat ihre kleine Schwester Valentina an Knochenkrebs verloren. Deren sehnlichster Wunsch, zu Hause zu sterben, blieb unerfüllt – weil es dafür kein Palliativ-Team gab. Mit ihrer „Stiftung Valentina“ will Isabel das für andere schwerstkranke Kinder ändern. Drei Einsatzwagen sowie medizinische Geräte hat die Stiftung schon angeschafft, außerdem finanziert sie Mediziner für eine 24/7-Rufbereitschaft. 150 Familien hat die Stiftung so schon beim Abschiednehmen geholfen.

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey überreicht den Leserpreis

BILD der FRAU unterstützt jedes Projekt mit 10.000 Euro. Bis zum 22. Oktober können die Leserinnen und Leser der BILD der FRAU zudem abstimmen, welches Projekt den zusätzlich mit 30.000 Euro dotierten Leserpreis erhält. Wer den Leserpreis gewinnt, wird erst während der Verleihung verraten. Überreicht wird diese besondere Auszeichnung wie im letzten Jahr von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey: „Ich freue mich sehr auf diesen außergewöhnlichen Abend mit berührenden Lebensgeschichten und bemerkenswerten Frauen“, so die Ministerin. „Diese Verleihung ist so wichtig, weil sie das, was Frauen jeden Tag Großartiges leisten, in den Mittelpunkt rückt und wertschätzt. Ohne Ehrenamt würde ganz viel Kraft, die es in Deutschland gibt, nicht zutage treten.“

Bundesweite Plakat-Kampagne startet am 14. Mai

Ab kommenden Dienstag werden die fünf Preisträgerinnen mit einer bundesweiten Plakat-Kampagne vorgestellt. Porträtiert wurden sie dafür wie in den Jahren zuvor von Star-Fotografin GABO. Die Gestaltung der Plakate hat die Hamburger Agentur Frahm und Wandelt übernommen. Die Plakate kommen an Bushaltestellen, in Fußgängerzonen und auf riesigen Digitalboards zum Einsatz. Außenwerber WallDecaux, seit 2007 Partner der GOLDENEN BILD der FRAU, stellt dafür in ganz Deutschland die Flächen zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den Preisträgerinnen der GOLDENEN BILD der FRAU 2019 finden Sie unter: https://goldenebildderfrau.de/gala-2019/

Alle Informationen jederzeit im Netz unter:

http://www.goldenebildderfrau.de

http://www.facebook.com/goldenebildderfrau

https://www.instagram.com/bildderfrau/